Radfahrtraining Klasse 4

Die 4. Klassen haben an dem Verkehrs- und Radfahrtraining teilgenommen. Unsere Schulpolizistin, Frau Pommeranz, hat an jeweils zwei Tagen die wichtigsten Verkehrsregeln mit den Kindern besprochen. Nun war es natürlich auch wichtig im richtigen Verkehr zu üben. In Kleingruppen fuhren die Kinder in Begleitung unserer Schulpolizistin und einer weiteren erwachsenen Person eine Runde durch Horn und konnten so die neu gelernten Regeln direkt anwenden. Wir wissen nun, dass die Regel „rechts vor links“ gilt, wenn es an einer Kreuzung keine Ampel, Verkehrsschild oder Polizisten gibt. Wir passen auf, wenn wir an einem parkenden Auto vorbeifahren und wir denken immer an den Eulenblick.

Vielen Dank an die Eltern und Geschwister, die unsere Viertklässler beim Radfahrtraining begleitet haben!!

Mit unseren Warnwesten werden wir von anderen Verkehrsteilnehmern gut gesehen. Natürlich tragen wir alle auch einen Fahrradhelm.

Zeit zum Erzählen

Gebannt schauen die Vorschulkinder nach vorne: Ein Bär steht dort! Mit wunderschönem Fell, nur oben, auf dem höchsten Hügel des Kopfes, ist ein nackter, kreisrunder Fleck. „Herrje, eine Glatze!“, sagt Violetta Bernhardt, Lehramtsstudentin der Universität Hamburg, die gerade gemeinsam mit ihrem Kommilitonen Khaled Teldja eine Geschichte erzählt und kurz in die Rolle des Bärenvaters geschlüpft ist. Mit Gestik und Mimik, mal laut und mal leise, mit Herz und Verstand erzählen die beiden Studierenden von der Jagd des Bären nach einem Ersatz für sein fehlendes Haar. Die Vorschulkinder lachen herzlich als der Bär eines Tages erwacht und es so eigenartig auf seinem Kopf kribbelt… Bis zum Schluss sind sie enorm aufmerksam. Blick und Haltung der Kinder deuten darauf hin, dass in ihren Köpfen Bilder entstehen. Diese dürfen sie nach dem Erzählen zu Papier bringen und dazu diktieren sie, was ihnen wichtig ist. Praktisch ist, dass heute so viele Erwachsene zu Besuch sind, die schreiben können – da kann man auch mal eine ganz lange Geschichte diktieren!

An der Schule Speckenreye fand am Freitag, den 2. Juni 2017 ein Erzähltag statt, an dem in allen Klassen erzählt wurde. Seit fünf Jahren besuchen Studierende die Schule Speckenreye und erzählen Geschichten, die sie in der Universität geprobt haben. Im Seminar lernen die angehenden Lehrerinnen und Lehrer, welche Bedeutung das Erzählen für sprachliches Lernen hat, welche Aufgaben zum Erzählen sich eignen und vor allem, wie man selbst in der Schule erzählt. Was die Vorschulkinder zum ersten Mal erleben, kennen die Viertklässler schon aus vergangenen Jahren. Sie begrüßen die Studierenden mit großer Vorfreude: „Seid ihr unsere Erzähler?“ Auch die älteren Kinder genießen es, mit den Gedanken in die Märchenwelt zu reisen, zu hören, wie die Schwester ihre sieben Brüder aus dem Glasberg befreit, wie die hochmütige Prinzessin doch noch ihr Herz verliert oder wie ein Bauer gewandt zu lügen verstand. Mit Begeisterung zeichnen sie hinterher die sieben schwarzen Raben, die ihre Schwingen ausbreiten, schlüpfen selbst in die Rolle der Prinzessin oder schreiben einen ganzen Stapel eigene Lügengeschichten. Und obwohl in einer Klasse alle das gleiche Märchen gehört haben, sind die Bilder und Texte ganz unterschiedlich. Die Studierenden sind erstaunt, wie viel die Kinder erinnern, welche Ideen sie haben, wie sie ihre eigenen Gedanken und Geschichten zu Papier bringen. Und sie berichten von Lehrerinnen, die ihnen Freiraum gelassen haben zum Ausprobieren, und von denen man doch viel lernen konnte über den Umgang mit den Kindern. Zwei Studierende fragen am Ende der Stunde, worum es in der Geschichte eigentlich gehe. Die Kinder aus der ersten Klasse, die das Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“ gehört haben, sind sich einig: „Um Leben und Tod!“

Vielen herzlichen Dank, liebe Schule Speckenreye, dass wir immer wieder zum Erzählen kommen dürfen!

Lis Schüler, Universität Hamburg

Die Zirkusprojektwoche

Die Zirkusprojektwoche war ein voller Erfolg. Alle Kinderaugen strahlten, als sie das riesige Zirkuszelt auf dem Sportplatz sahen. So ein richtiges Zirkuszelt von innen zu sehen ist schon etwas ganz besonderes. Dann aber auch noch wahre Zirkusluft zu schnuppern und selbst in der Manege zu stehen, war für jedes einzelne Kind eine traumhafte Erfahrung.

Am Vormittag wurde geprobt und am Abend schlüpfte jedes Kind in sein zauberhaftes, glitzerndes Kostüm, wurde noch professionell geschminkt und hatte unter tobendem Applaus seinen ganz großen Auftritt.

Clowns, Fakire, Schlangentänzerinnen, Bodenturner, Zauberer, Teller-Artisten, Hula-Hoop Girls, Trapezkünstler, Seiltänzerinnen, Ziegen-Dompteure und Hochseilakrobaten schwebten, tanzten, tobten und stolzierten durch die Manege. Die Eltern platzten fast vor stolz als sie ihre Kinder sahen.

Und auch die Lehrer waren ganz schön stolz auf ihre Schüler. Jedes Kind hatte wirklich seinen eigenen ganz tollen Auftritt!

Aber auch die anderen Projekttage waren sehr ereignisreich und haben viel Freude bereitet. So wurde gebastelt, geknobelt, gemalt, geschrieben, gelesen und gesungen. Alles rund um das Thema Zirkus.

Zum Abschluss durften die 4-Klässler noch beim Abbau des Zeltes helfen. Gut, dass wir so viele starke Kinder bei uns an der Schule haben. So ein Zelt ist wirklich riesig und es braucht viele helfende Hände, es sicher zu verstauen.

Ein Klick aufs Bild öffnet die Bildergalerie.

Tag der offenen Tür 2016

Am 25. November war unser Tag der offenen Tür. Die Pausenhalle war festlich geschmückt und viele Eltern nutzten die Gelegenheit sich über unsere Schule zu informieren. In allen Klassenräumen und Fachräumen fand Unterricht statt, der einen Einblick in unsere pädagogische Arbeit bot.

Engagierte Mütter unserer Schule zeigten den interessierten Eltern das Schulgelände und erzählten von ihren Eindrücken. Dazu gab es Tee, Kaffee und Kuchen aus eigener Herstellung.

Englisch

Welcome to Sally´s world of English

Das ist Sally. Sally ist ein Känguru – Mädchen, das in Großbritannien lebt. Gemeinsam mit Sally und weiteren Fingerpuppen Englisch zu lernen, macht den Kindern großen Spaß!
Das ist Sally.

 
Das ist Sally. Sally ist ein Känguru – Mädchen, das in Großbritannien lebt. Gemeinsam mit Sally und weiteren Fingerpuppen Englisch zu lernen, macht den Kindern großen Spaß!

Im Englisch-Raum, einem Fachraum für den Englischunterricht, haben die Kinder Zugang zu vielen Unterrichtsmaterialien, die ihnen die englische Sprache auf vielerlei Weise näher bringen.

Mit den Fingerpuppen und der Frage des Tages werden typische Fragen und Antworten aus vielen Themenbereichen wiederholt und geübt.
Fingerpuppen und Frage des Tages

Mit den Fingerpuppen und der Frage des Tages werden typische Fragen und Antworten aus vielen Themenbereichen wiederholt und geübt.

Jede Klassenstufe hat ihr eigenes Klassenregal. Dort finden die Kinder ihre Hefte und auch Arbeitsblätter, Bücher und Spiele passend zum Thema der Unterrichtsreihe.

Besonders gern beschäftigen sich die Kinder mit den Spielen aus dem Spiele-Regal. Hier befinden sich Angebote für Klasse 1-4. Für jeden ist etwas dabei. Im Spiel werden Wörter und Sätze wiederholt und angewendet. Wenn wir spielen, sprechen wir so viel Englisch wie möglich und so wenig Deutsch wie nötig.

img-20161014-wa0051Wir beginnen den Unterricht im Kreis. Dort besprechen wir den Stundenablauf, üben neue Wörter und Sätze, spielen und singen gemeinsam.

Für die Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit geht´s dann an die Arbeitsplätze.

We sing and dance,… …we play games,… …and we work in our excercise books.

Geburtstag in der Schule

Der Geburtstag ist für alle Kinder der Grundschule Speckenreye immer ein ganz besonderer Tag, der mit viel Aufregung und Vorfreude verbunden ist! Daher wird dieser Tag auch in jeder Klasse ausgiebig gefeiert.

Es werden Lieder gesungen und Lieblingsspiele des Geburtstagskindes gespielt. In einer anrührenden Runde mit der Geburtstagskerze sprechen alle Klassenkameraden gute Wünsche für das neue Lebensjahr aus.  „Geburtstag in der Schule“ weiterlesen

Unsere Schulhunde

Unsere Schulhunde Ashley und Henry

Wauwau wuffwuff – gestatten Sie uns, uns vorzustellen: Wir sind die Schulhunde der Grundschule Speckenreye.

Wauwau, wuffwuff, bis bald

Ashley & Henry